WWE2K15 – Das neue Wrestling Game für PS4 und XBox One

WWE2K15 – Das neue Wrestling Game für PS4 und XBox One
Das neue WWE 2K15 ist seit Ende Oktober für Last-Gen und inzwischen auch für PS4 und Xbox One erhältlich. Wie es abschneidet und ob es sich als Weihnachtsgeschenk eignet lest ihr hier.

 

Monopolstellung

Bereits zu THQ-Zeiten hatte die von Yukes Entertainment entwickelte WWE-Serie nur wenig bis gar keine Konkurrenz. Und wie ähnlich wettbewerbsarme Sportspielserien mit jährlichem Veröffentlichungsturnus, wie zum Beispiel auch NFL oder NHL, litt man immer wieder unter Stagnation. Warum sollte man sich groß die Mühe machen alte Features zu verbessern oder gar neue hinzuzufügen, wenn man aufgrund seiner Monopolstellung nicht dazu gezwungen ist? Glücklicherweise gibt es durch die neue UFC-Serie, die übrigens auch von Yukes Entertainment entwickelt wird, zumindest den Ansatz eines Wettkampfs der sich immerhin positiv auf Grafik von WWE auswirkte.

Kampfsystem

Beim altbewährten Kampfsystem, das in den letzten Jahren den Wrestling-Zirkus als Timing-basierten Prügler inszenierte, gibt es zwar nur marginale und für das Spielgefühl nur unerhebliche Fortschritte. Doch der Wechsel zwischen Schlägen, Griffen und Würfen ist nach wie vor gelungen und wird von einer ordentlichen Konter-Mechanik ergänzt, von der auch die KI vernünftig Gebrauch macht.

Störend ist hier allerdings das Schere-Stein-Papier-Prinzip bei Kettenwrestlingmanövern, diese behindern den Spielfluss immens. Hier müssen sich in Folge eines bestimmten Griffs beide Kontrahenten einen von drei möglichen Basisgriffen wählen, wobei einer den jeweils anderen schlägt. Wählen beide den selben, muss man sich erneut entscheiden. Ein weiteres Kettenwrestling-Minispiel, bei welchem eine störende Pause entsteht, verlangt von uns den Stick kreisen zu lassen, um eine vibrierende Zone zu finden in der wir verharren müssen, während der Gegner seinerseits den Analogknubbel rührt. Außerdem etwas unglücklich ist das Kontersystem hier muss man innerhalb von Sekundenbruchteilen R2 drücken, um erfolgreich zu kontern, insbesondere in der Anfangszeit sorgt das Spiel hier für wahnsinnig Frust, wenn man sich über längere Zeit nicht aus der Kette von Angriffen des Gegners befreien kann.

Doch im Normalfall kommt es zu spannenden und zumindest gegen die KI hin und her wogenden Kämpfen, die das Wrestlinggeschehen gut einfangen.

Umfang

Dass es mit 63 Männern und acht Diven eine im Vergleich zu den Vorgängern zusammengeschrumpfte Wrestlerauswahl gibt, ist schade, aber verschmerzbar. Doch warum der Editor unter anderem um die Punkte Special Moves und Story beschnitten wurde, ist nicht nachvollziehbar. Der Next-Gen-exklusive Karrieremodus, in dem wir uns als selbsterstellter Wrestler von NXT nach oben arbeiten müssen und für unsere Matches Erfahrungspunkte erhalten, die wir zur Aufwertung unserer Fähigkeiten einsetzen, kann nicht sonderlich begeistern. Da gab es in früheren WWE-Spielen schon deutlich unterhaltsamere Storymodi – und das auch auf der Last-Gen! Unverständlich, warum dieses Feature gestrichen wurde.

Ebenso spaßig wie zuvor ist immerhin der WWE-Welt-Modus, in dem ihr Gott spielen dürft und die Geschicke der Wrestling-Liga leitet: Legt Rivalitäten fest, steckt Wrestler in Tag Teams, plant im Terminkalender Shows, die ihr entweder simulieren lasst oder selbst spielt. Auch Ereignisse aus Exhibition-Matches fließen darin ein, wenn ihr es wollt.

as neue WWE 2K15 ist seit Ende Oktober für Last-Gen und inzwischen auch für PS4 und Xbox One erhältlich. Wie es abschneidet und ob es sich als Weihnachtsgeschenk eignet lest ihr hier.   Monopolstellung Bereits zu THQ-Zeiten hatte die von Yukes Entertainment entwickelte WWE-Serie nur wenig bis gar keine Konkurrenz. Und wie ähnlich wettbewerbsarme Sportspielserien mit jährlichem Veröffentlichungsturnus, wie zum Beispiel auch NFL oder NHL, litt man immer wieder unter Stagnation. Warum sollte man sich groß die Mühe machen alte Features zu verbessern oder gar neue hinzuzufügen, wenn man aufgrund seiner Monopolstellung nicht dazu gezwungen ist? Glücklicherweise gibt es durch…

Review Übersicht

Bewertung - 6.5

6.5

Zusammenfassung : Grafisch ist das Spiel sehr gut gelungen. Alles andere wirkt etwas lieblos und beschnitten. Für PS4 und Xbox One gibt es keine Alternativen, aber Last-Gen-Spieler können dieses Spiel ruhigen Gewissens auslassen.

Nutzerbewertungen: Sei der Erste !
7

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>