LG mit erstem vertikal-gebogenen Smartphone

LG mit erstem vertikal-gebogenen Smartphone
Die letzten Jahre haben immer mehr Unternehmen den Schritt in die Smartphone-Produktion gewagt. Während das Angebot somit immer größer wird, unterscheiden sich viele dieser Produkte nur noch im Detail. Mit dem ersten vertikal-gebogenen Display stellt LG ein Smartphone vor, welches sich auch optisch deutlich von anderen unterscheidet. Doch was taugt die Bananenform wirklich?

Neben LG hat sich auch schon ein weiterer Smartphone-Gigant an der Idee eines gebogenen Smartphones bedient. Samsung stellte bereits 2013 ein horizontal gekrümmtes Smartphone vor, welches zwar technisch einwandfrei lief, aber dessen Krümmung sich nicht wirklich als sinnvoll und praktisch erwies. Nun hat auch LG diesen Schritt gewagt, mit einem deutlichen Unterschied: eine vertikale Krümmung. Doch nicht nur die Form wirkt wesentlich durchdachter, auch technisch ist das LG G-Flex ein kleiner Meilenstein in der Smartphone-Branche.

Design & Verarbeitung
Egal ob in der Hand, in der Hosentasche oder auf dem Tisch liegend, das LG G-Flex fällt auf. Neben der Bananenform sticht vor allem aber auch die Größe heraus. Mit einem beeindruckenden 6 Zoll Display und eine Abmessung von 81,6 x 160,5 x 8,7 mm gehört es zu den Größten auf dem Markt, passt aber dadurch nicht unbedingt in jede Tasche. Doch genau hier hat LG mitgedacht. Wie stellt man ein möglichst großes Smartphone her, welches dennoch in die Hosentasche passt? Genau, man biegt es einfach ein wenig. Die gekrümmte Form passt sich optimal den Formen der Gesäßtasche an und kann in dieser bequem getragen werden. Praktisch, denn während die vorderen Taschen meistens zu klein geraten sind, sind die hinteren doch wesentlich größer. Ein herkömmliches Smartphone wäre in dieser aber nur unangenehm zu tragen, denn spätestens beim Hinsetzen muss man sich sorgen machen, dass eventuell doch etwas verkratzt oder sogar bricht. Diese Befürchtungen gehörten mit dem G-Flex der Vergangenheit an. Ein bereits gebogener Bildschirm, der sich beim Setzen sogar noch etwas mit biegt und anpasst, ist hier die Lösung. Wer es dennoch schafft das G-Flex zu beschädigen heißt entweder Reiner Calmund oder trägt stählerne Unterwäsche.

Neben der Krümmung bietet das G-Flex noch weitere Besonderheiten. Im Gegensatz zu normalen Smartphones befindet sich der Power-Button nicht am Rand, sondern auf der Rückseite unter der Kamera. Flankiert wird dieser von den Lautstärke-Buttons, welches sich normalerweise ebenfalls am Rand befinden. Eine interessante Idee, welche das LG G-Flex optisch hervorhebt. In der Praxis ist allerdings kein zusätzlicher Nutzen zu erkennen. Eine weitere innovative Idee ist die Gestaltung der Rückseite, welche mit einer „selbstheilenden“ Oberfläche aufwartet. Kleine Kratzer die beim Ablegen auf eine raue Oberfläche oder durch Tragen von Schlüsseln in der Hosentasche auftreten können, sollen hierdurch weniger auffallen bzw. unsichtbar werden. Eine hervorragende Idee, welche sich auch in der Praxis bewährt. Dass jedoch Stürze und größere Crashs dadurch nicht ungeschehen gemacht werden können, dürfte logisch sein. Eine solide und saubere Verarbeitung trifft also auf ein innovatives Design mit vielen Features.

Display & Anzeige
Die Bananenform des Smartphones beeinflusst natürlich auch maßgebend den Display. Während beim ersten Einschalten noch keine großen Unterschiede zu normal-geformten Bildschirmen zu erkennen sind, zeigt sich die volle Wirkung erst nach ausführlicher Benutzung. Besonders bei Games beeindruckt das gebogene Display. Die Darstellung wirkt wesentlich dynamischer und auch die Bedienung wird positiv beeinflusst . Aber auch beim Browsen ist ein deutlicher Unterschied sichtbar. Aber natürlich lebt ein Display nicht alleine von seiner Form. Mit einem HD-Poled Display ist das Smartphone sicher nicht mit dem Besten ausgestattet, aber kann sich dennoch sehen lassen. Kräftige, leuchtende Farben, die selbst bei Sonneneinstrahlung gut erkennbar bleiben. Grund dafür ist natürlich auch eine äußerst gute Helligkeit des Displays. Einen weiteren Pluspunkt gibt es, weil der Rand um den Display äußerst dünn gehalten wurde und somit das Bedienerlebnis nochmals gesteigert wird.

Kamera
In den letzten Jahren hat sich die Qualität der Smartphone Kameras stetig verbessert und weiterentwickelt und für viele hat das Handy bereits die klassische Digitalkamera abgelöst. Umso bedeutsamer ist ein genauer Blick auf die Eigenschaften und die Qualität der 13MP starken Kamera, welche im LG G-Flex verbaut wurde. Damit kommt diese zwar nicht an die Aufnahmequalität von hochpreisigen Smartphones ran, ist aber für die Preisklasse ganz passable und annehmbar. Besonders bei gutem Wetter und optimalen Lichtverhältnissen glänzt das G-Flex auf. Gestochen scharfe Bilder treffen auf satte Farben und gute Kontraste. Bei schlechten Verhältnissen lässt die Qualität freilich nach, ist aber dennoch in Ordnung. Trotz des fehlenden optischen Bildstabilisators gelingen die meisten Fotos auf Anhieb und auch das Auslösen läuft relativ schnell ab. Fokussiert werden kann leicht und schnell mit der Touch-to-Focus Funktion, welche mittlerweile Standard bei den meisten Herstellern geworden ist.
Neben der 13MP Kamera auf der Rückseite ist natürlich auch eine Frontkamera verbaut. Mit 2MP ist diese ebenfalls kein Meilenstein aber macht im Verhältnis sehr gute Bilder. Im Zeitalter der Selfies kann man also mit dieser durchaus zufrieden sein. Auch die Full-HD Videoaufnahme beeindruckt mit überraschend guter Qualität, selbst bei schlechten Lichtverhältnissen. Einzig bei der Kontrastgebung übertreibt das Smartphone hin und wieder, aber naturgetreue Aufnahmen können dennoch ohne Probleme gemacht werden.

Hardware
Nicht nur von außen bietet das LG G-Flex Perfektion auf höchsten Niveau. Der Snapdragon 800 mit 4 Kernen / 2,26 Ghz verspricht beste Leistung. Auch im Test hält der Prozessor was er verspricht. Kein Ruckeln, kein Haken. Ganz im Gegenteil. Die Performance ist hervorragend und selbst komplexe Spiele laufen ohne Schwierigkeiten. Einzig nach längerem Gebrauch fällt hin und wieder in der Benutzeroberfläche ein leichtes Haken auf. Dieses ist aber so gering, dass es weder stört, noch großartig auffällt.

Software & Funktionen
Beim ersten Start überrascht die Vielzahl der vorinstallierten Apps ein wenig. Neben einer Übersetzer-App und Notiz-Apps sind natürlich auch Standard Apps wie Kontakte, Taschenrechner und ein Mediencenter vorinstalliert. Des Weiteren gibt es auch noch die ein oder andere etwas überflüssigere App, welche zwar anschaulich wirken, aber wohl nur selten Gebrauch finden werden. Wenn man geplant hat viele Apps herunterzuladen und auch gerne mal Spiele zockt, sollte sich damit abfinden hin und wieder mal aufräumen zu müssen. Ansonsten verliert man schnell die Übersicht und es wird unpraktisch. Unserer Meinung nach hätte LG vielleicht bei der Auswahl der vorinstallieren Apps ein wenig besser selektieren sollen, aber dennoch sind alle (un-)wichtigen Funktionen vorhanden. Ein praktisches Feature sind die vorinstallierten LG-Themen, welche das gesamte Design der Oberfläche anpassen. Nicht nur Hintergrund und Lockscreen werden aufeinander abgestimmt, sondern auch die vorinstallierten Apps (Kontakte, Anruf, Nachrichten und Co.). Dass es allerdings nur zwei dieser Themen gibt enttäuscht wiederum.

Akku & Speicher
Auch der Akku überzeugt mit einer guten Ausdauer. Im Standby schafft es dieser locker auf eine Woche, doch wer schafft es schon ein solches Smartphone solange nicht zu benutzen? Doch auch im alltäglichen Gebrauch hält der Akku lange durch. Bei abgestimmter Helligkeit (Automatik ist hier das sinnvollste) sind 24h kein Problem. Bei dauerhaftem Browsen und Zocken hält dieser zwar nicht ganz so lange, aber dennoch für einen gewöhnlichen Tag ausreichend.

Der interne Festplattenspeicher bietet 32GB, wovon allerdings nur 24GB nutzbar sind. Diese reichen in der Regel vollkommen. Wie in dem Abschnitt „Software & Funktionen “ empfiehlt sich allerdings auch hier ein „Aufräumen“ in regelmäßigen Zeitabständen.

ie letzten Jahre haben immer mehr Unternehmen den Schritt in die Smartphone-Produktion gewagt. Während das Angebot somit immer größer wird, unterscheiden sich viele dieser Produkte nur noch im Detail. Mit dem ersten vertikal-gebogenen Display stellt LG ein Smartphone vor, welches sich auch optisch deutlich von anderen unterscheidet. Doch was taugt die Bananenform wirklich? Neben LG hat sich auch schon ein weiterer Smartphone-Gigant an der Idee eines gebogenen Smartphones bedient. Samsung stellte bereits 2013 ein horizontal gekrümmtes Smartphone vor, welches zwar technisch einwandfrei lief, aber dessen Krümmung sich nicht wirklich als sinnvoll und praktisch erwies. Nun hat auch LG diesen Schritt…

Review Übersicht

Design & Verarbeitung - 9.5
Display & Anzeige - 8
Kamera - 7.5
Hardware & Software - 8
Akku & Speicher - 9

8.4

von 10

Zusammenfassung : Das G-Flex stellt optisch einen absoluten Blickfang dar. Mit nur kleinen Schwächen glänzt das Smartphone auch technisch. Als UVP sind 799,- angegeben. Die scheint allerdings etwas utopisch. Aktuell ist das G-Flex im Internet für knapp 400,- zu haben, was auch gerechtfertigt ist.

Nutzerbewertungen: Sei der Erste !
8

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>