iPhone 6: Das neue Apple-Smartphone im Test

iPhone 6: Das neue Apple-Smartphone im Test
Mit laut Apple über 10 Millionen verkauften iPhones 6 und 6 Plus in den ersten drei Tagen scheint die neue Generation sehr gut angekommen zu sein. Haben die Apple-Fans einfach blind zugeschlagen oder ist dieser Erfolg berechtigt?

Design & Verarbeitung
Apple reagiert erstmals auf die Entwicklung des Marktes und spendiert dem neuen iPhone 6 ein Display mit einer Diagonalen von 4,7 Zoll, somit fällt dieses Modell deutlich größer aus als der Vorgänger (4,0 Zoll), der große Bruder, das iPhone 6 Plus, bringt es sogar auf eine Diagonale von 5,5 Zoll. Auffallend ist auch, dass die Seiten abgerundet wurden, dadurch liegt das Smartphone mit den Maßen von 67 x 138 Millimetern angenehm in der Hand. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Gerät lediglich 7 Millimeter dick ist und nur 129 Gramm wiegt. Die Verarbeitung ist wie zu erwarten erstklassig gelungen. Das iPhone macht durch sein Metallgehäuse einen extrem wertigen Eindruck. Die Knöpfe blieben bis auf eine Kleinigkeit unverändert und zwar wurde die Powertaste von oben an die rechte Außenseite verlagert. In der Praxis ist dies durchaus sinnvoll und erweist sich als positiv in der Handhabung.

Alles in allem ist die Handhabung und das Design sehr gut gelungen. Als einziger Kritikpunkt wäre nur die Ausbuchtung der Kameralinse zu nennen, die dazu führt, dass das iPhone nicht flach auf dem Tisch auffliegt.

Display & Anzeige
Das 6er ist im Vergleich zum Vorgänger heller und kontrastreicher. In Zahlen haben wir nun 578 statt 542 Candela/m². Trotz des LCD-Displays wirken die Farben fast so knallig wie bei den AMOLED-Displays aus der Samsung Galaxy S-Reihe. Bei der Schärfe hat man beim iPhone 6 im Vergleich zum Vorgänger nichts verändert und beließ sie bei einem Megapixel mit 326ppi, lediglich bei 6 Plus hat man auf 2,1 Megapixel mit 401ppi erhöht. In der Praxis sieht man diesen Unterschied allerdings nicht.

Kamera
In der Auflösung hat sich im Vergleich zum Vorgänger beim 6er und beim Plus nichts verändert und kommt mit einer Frontkamera mit 1,2 Megapixel und einer Rückkamera mit 8 Megapixel daher. Trotz dieser im Vergleich eher geringen Auflösung kann die Kamera bei Tageslichtaufnahmen mit dem Klassenprimus in dieser Kategorie, dem Nokia Lumia 1020, mithalten, lediglich bei Aufnahmen in der Dämmerung ohne Blitz oder nachträglichen heranzoomen auf kleinere Details ist das Lumia deutlich besser. Das Gerät hat den großen Nachteil, dass der optische Bildstabilisator fehlt, erst dieser ermöglicht ein Bild ohne Verwackler bei längeren Belichtungszeiten. Sehr gut gelungen ist außerdem die verbesserte Zeitlupenfunktion mit 240 Bildern pro Sekunde, sowie die im iOS 8 neu eingeführte Funktion, dem Zeitraffer.

Hardware
In der 6er-Serie wurde ein neuer Prozessor verbaut, der A8. An technischen Daten haben wir es hier mit einem Dualcore-Prozessor mit jeweils 1,38 Gigahertz zu tun. Dieser lässt das iPhone sehr schnell und flüssig arbeiten. Zusätzlich wurde noch ein Co-Prozessor „M8“ verbaut, er soll den vor allem beim Einsatz von externen Geräten wie der angekündigten iWatch zum Einsatz kommen und so den Hauptprozessor erheblich entlasten. Außerdem fasst der Arbeitsspeicher einen Gigabyte, hier also keine bemerkenswerte Veränderung. Neu an Bord ist nun NFC, hiermit will Apple später das Bezahlen in Zusammenspiel mit dem Fingerabdruckscanner ermöglichen. Hierzulande hat diese Ultranahfunktechnik allerdings noch keine große Bedeutung.

Software und Funktionen
Wie immer erschien auch mit der neuen iPhone-Generation eine neue Version des Betriebssystem. IOS 8 ist auch für die iPhones 4S, 5, 5S und 5C erhältlich. Erstaunlich ist, dass Apple auch bei diesem System das Grundkonzept beibehält, nach wie vor sind keine Widgets verfügbar, die bei Android sowie Windows Phone Standard sind. Der Begriff „Widget“ wurde auf dem neuen iOS zwar eingeführt, allerdings versteht Apple darunter etwas anderes und zwar sind diese so genannten „Widgets“ Benachrichtigungen die sich auf Wunsch im Benachrichtigungszentrum sowie während jedweder App am oberen Bildrand melden dürfen. Wischt man nun nach unten, bieten sich verschiedene Optionen, wie zum Beispiel das beantworten einer SMS. Das Ganze erinnert also im Grunde an die aus Android bekannte Benachrichtigungsleiste.

Neu ist, dass die Tastatur nun für Entwickler freigeschaltet ist, so dass sich alternative Tastaturen installieren lassen. Doch auch die hauseigene Tastatur wurde überarbeitet, nun werden Wortvorschläge auch aufgrund des Kontextes geliefert, dies ist für andere Betriebssysteme jedoch nicht neu. Neu jedoch ist, dass für die Wortvorschläge nun auch die Fragestellung der zu beantworteten SMS mit einbezogen werden und darüber hinaus sollen die Vorschläge auch kontaktspezifisch erstellt werden.

Akku & Speicher
Die iPhone-Modelle der letzen Jahre hatten alle ein Problem gemeinsam: eine unterdurchschnittliche Akkulauftzeit. Leider ändert sich das auch in der neuen Generation nicht, auch hier hält der Akku bei normaler Nutzung rund 9 Stunden. Vielleicht hätte man sich an dieser Stelle doch für ein etwas dickeres Gehäuse entscheiden sollen.

Wie bei Apple üblich ist der Speicherplatz nicht erweiterbar und so kommt auch das iPhone 6 in drei Versionen: mit 16Gigabyte für 699€, mit 64 Gigabyte für 799€ und mit 128 Gigabyte für 899€. Davon sind aktuell rund 5 Gigabyte nicht nutzbar.

Lukas Lösking

it laut Apple über 10 Millionen verkauften iPhones 6 und 6 Plus in den ersten drei Tagen scheint die neue Generation sehr gut angekommen zu sein. Haben die Apple-Fans einfach blind zugeschlagen oder ist dieser Erfolg berechtigt? Design & Verarbeitung Apple reagiert erstmals auf die Entwicklung des Marktes und spendiert dem neuen iPhone 6 ein Display mit einer Diagonalen von 4,7 Zoll, somit fällt dieses Modell deutlich größer aus als der Vorgänger (4,0 Zoll), der große Bruder, das iPhone 6 Plus, bringt es sogar auf eine Diagonale von 5,5 Zoll. Auffallend ist auch, dass die Seiten abgerundet wurden, dadurch liegt…

Review Übersicht

Design & Verarbeitung - 9
Display & Anzeige - 8
Kamera - 8
Hardware & Software - 8
Akku & Speicher - 4

7.4

von 10

Zusammenfassung : Mit dem iPhone 6 hat Apple nun auch ein Smartphone mit einem schön großen Display, welches jedoch immer noch einhändig bedienbar ist. Sehr positiv aufgefallen ist das hochwertige Display, sowie die bei Tageslicht fantastische Kamera. Eine große Enttäuschung ist und bleibt die sehr schwache Akkulaufzeit und Ernüchterung ruft auch der recht hohe Preis hervor, der Apple-Jünger jedoch nicht abzuschrecken scheint, denn das iPhone 6 verkauft sich seit Marktstart wahnsinnig gut.

Nutzerbewertungen: Sei der Erste !
7

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>