Im Gespräch mit Sanie

Im Gespräch mit Sanie
Auf Youtube ist sie bereits ein Star! Die junge Sängerin Sanie bekam in der Vergangenheit besonders durch ihr Cover von dem Song “Easy” Cro eine Menge Aufmerksamkeit. In kurzer Zeit schauten sich über 2 Millionen Nutzer ihr dazugehöriges Video an und lieferten durchweg positive Comments!

Infinita: Liebe Sanie, schön, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Du hast eine außergewöhnliche Stimme. Hast du schon immer gerne gesungen?

Sanie: Erstmal liebsten Dank an euch für euer Interesse und das liebe Kompliment ! Ich singe seit ich klein bin und muss sagen, dass ich schon in jungen Jahren immer davon geträumt habe Sängerin zu werden. Castingshows wurden immer mitverfolgt, CDs wurden gekauft, Karaoke wurde gesungen und sogar Spielzeugmikrofone bekam ich geschenkt. Die Musik war schon immer in meinem Herzen.

Infinita: Du hast durch deinen Youtube-Channel einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Wie bist du dazu gekommen Youtube-Videos zu machen?

Sanie: Ich habe mir damals oft Cover-Versionen von anderen Youtubern angehört und fand es klasse, wie selbstbewusst und mutig die Menschen in ihren Videos sind. Ich hab lange darüber nachgedacht, ob es nicht auch etwas für mich wäre, denn es ist eine große Entscheidung, da man nach dem ersten Video schon in der Öffentlichkeit steht. Vor ca. 3 Jahren habe ich mich getraut, zumindest ein Rap-Cover nur mit einem Bild im Video hochzuladen. Nachdem ich merkte, dass es vielen gefallen hat, bekam ich immer mehr an Motivation und so wurde es zu einem Hobby, was direkt verbunden war mit meiner Leidenschaft: Die Musik.

Infinita: Was genau machst du bevor du ein Video aufnimmst? Welche Arbeit steckt dahinter?

Sanie: Vor einem Video wird als erstes der Song an sich aufgenommen. Da braucht man schon einen ganzen Vormittag, da es ja nicht gleich beim ersten Versuch perfekt sein kann. Der zweite Schritt ist das abmischen. Da werden der Stimme Effekte hinzugefügt, Lautstärke wird geregelt usw. Schritt Nr. 3 ist das Video. Da nimmt man das Video auf in dem das Lied abgespielt wird und man singt einfach mit. Schritt Nr. 4 ist das bearbeiten des Videos. Da kommen Song und Video zusammen. Und Schritt Nr.5 ist das hochladen. Für ein Video brauch ich meistens 2-3 Tage, da ich ja noch Schule und Nebenjob habe.

Infinita: Das Cover des Songs „Easy“ von Cro hat dich in die Schlagzeilen katapultiert. Hast du einen besonderen Bezug zu dem Song?

Sanie:  Naja, in dem Lied heißt es ja ”Ich nenn’ dich lieber Sunny (Sanie)” und so haben alle in meinem Umfeld immer während des Liedes auf mich gezeigt oder diese Line gesungen, wenn sie mich sahen. Ich fand es so witzig, da Cro es ja wirklich wie meinen Namen ausspricht. Hinzu kam, dass meine Cousine aussieht, wie die Schauspielerin in Cros Musikvideo. Also dachten wir uns, dass es bestimmt interessant wäre, mal nicht alleine im Video zu sein. Es hat einfach gepasst und meine Cousine und ich hatten unheimlich viel Spaß dabei. Über das ganze Feedback will ich erst garnicht anfangen. Bis heute können wir es nicht glauben, wie viele Klicks es mittlerweile hat. Es ist einfach der Wahnsinn und ich bin oft sehr gerührt, weil es mich unfassbar glücklich macht.

Infinita: Wie war es für dich, als du erfahren hast, dass sich über 2 Millionen Menschen „Easy“ angehört haben?

Sanie: Ich kann es schwer in Worte fassen. So richtig realisieren kann ich es bis heute nicht. Manchmal versuche ich mir diese Zahl an Menschen bildlich vorzustellen, aber es geht nicht und allein das macht mich so oft sprachlos. Ich bin glücklich und dankbar. Nicht jeder dieser 2 Millionen Menschen hat mein Cover von Easy gemocht, das ist verständlich und sowas respektiere und aktzeptiere ich völlig, wenn ich jedoch daran denke, dass ich doch nur ein normales Mädchen aus Fulda bin, welches in ihrem Zimmer paar Videos dreht, denke ich mir, wie ist es passiert, dass die Leute Interesse haben, an dem was ich tu bzw. an meinen Videos. Es ist aufregend, aufjedenfall !

Infinita: Wenn du zurückdenkst an die Zeit vor deiner Youtube-Karriere, was hat sich verändert?

Sanie: Es gab positive und leider auch negative Veränderungen, die nach meinem ersten Video eintrafen. Zum einen war es unglaublich schön, das erste Mal auf der Straße erkannt zu werden, das erste Fan-Foto, das erste Autogramm, die ersten Anfragen für Features oder Buchungen, die ersten Fan-Nachrichten und dazu kann ich sagen, dass sich jede Nachricht, jedes Foto oder Autogramm sich anfühlt wie mein erstes. Diese Freude und diese Dankbarkeit in mir spüre ich einfach jedes mal sehr stark. Mir war es damals schon sehr wichtig, dass egal was passiert ich niemals ”abheben” möchte. Ich bin nicht besser als Andere, nur weil ich einige Videos auf YouTube habe. So hat sich an meiner Persönlichkeit nichts verändert, ausser dass ich mutiger und stärker geworden bin. Die negative Seiten waren, dass ich leider viele Freunde verloren habe und oft konfrontiert wurde mit Cyber-Mobbing, was ich jedoch schon erwartet hatte, da es dazu gehört, wenn man in der Öffentlichkeit steht. Gegen konstruktive Kritik habe ich nie etwas gehabt, da ich eher dankbar für sowas bin, denn so kann ich mich verbessern. Aber diese Beleidigungen oder einfach respektlosen Kommentare waren mir oft eine große Last. Nach einer Zeit lernt man jedoch damit umzugehen und so kann ich sagen, dass ich mittlerweile ”abgehärtet” bin.

Infinita: Du machst gerade dein Abitur. Wie reagieren denn Freunde und Familie auf deine Popularität?

Sanie: Meine Familie findet es klasse, dass ich genau weiß, was ich will und nicht einfach ”vor mich hin lebe”. Sie unterstützen mich und versuchen mir immer wieder zu helfen. Begleiten tun sie mich auch bei jedem Auftritt oder Casting, was mir Stärke und Halt gibt. Ich danke meiner Familie aus tiefstem Herzen dafür ! Enge Freunde habe ich weniger. Ich habe meine Cousine, die immer hinter mir steht und die sich bei jedem Ereignis fast schon mehr freut wie ich. Mein Umfeld hat gelassen darauf reagiert. Thema Nr. 1 ist es nicht und ich finde es auch gut so, da ich immer noch als die verrückte und lebensfreudige Sanie angesehen werden möchte und nicht als eine bekannte Youtuberin.

Infinita: Wie verbindest du Youtube, Auftritte und Schule? Bekommst du alles gut organisiert oder ist es schwer alles unter einen Hut zu bekommen?

Sanie:  Youtube, Auftritte, Schule und noch mein Nebenjob als Kassiererin :-D . Einfach ist es auf keinen Fall, da ich ein Mensch bin, der auch mal seine Zeit braucht, in der er einfach nichts tut. Aber ich bin optimistisch und versuche innere Unruhen durch Stress zu vermeiden. So bleib ich eigentlich meistens gelassen und denke daran, dass morgen auch noch ein Tag ist.

Infinita: Was hast du außer der Musik noch für Hobbys?

Sanie: Ich tanze auch noch in einer albanischen Folkloregruppe, mit der wir 3-4 Mal im Jahr auftreten. Das albanisch traditionelle Instrument ”Qifteli” spiele ich auch noch ab und zu, wenn ich die Zeit dazu finde.

Infinita: Am 3.10. hattest du einen Auftritt und hast vor einem großen Publikum live gesungen. Wie war das für dich?

Sanie: Es war einfach ”GEIL” ! Aufzutreten in einer anderen Stadt, vor einem unbekannten Publikum, auf einer Bühne, auf der Ardian Bujupi auch singt, das war ein Gefühl voller Freude ! Ein großes Dankeschön geht auch an BlackEagle, die es mir überhaupt ermöglicht haben, endlich raus aus meiner Stadt zu kommen und in Mannheim singen zu dürfen. Das darauffolgende Feedback des Publikums hat mir an diesem Abend bewiesen, dass es richtig ist weiterhin an der Musik dranzubleiben und immer weiter zu kämpfen.

Infinita: Du bist albanischer Herkunft und singst auch in deiner Muttersprache, was außergewöhnlich ist. Wie ist es dazu gekommen?

Sanie: Meinen Eltern war es schon immer wichtig. Kultur und Tradition nicht zu vergessen, auch wenn ich in Deutschland geboren und aufgewachsen bin. So schenkte mir meine Mama als ich 14 war meine erste ”Qifteli”. Ich lernte darauf zu spielen und zu singen und began auf albanischen Feiern in unsere Stadt aufzutreten. Ich hatte großen Spaß daran und so began ich auch traditionelle Tanzlieder auf albanisch in Begleitung von Musikanten zu singen.

Infinita: Auf Facebook hast du eine Menge Fans. Wie gehst du mit den dort zu findenden Liebesbekundungen und Sprüchen um, die von Usern gepostet werden?

Sanie: Ich finde es einfach total süß. Immer wieder bekomme ich ein Lächlen ins Gesicht und ich finde es unfassbar goldig, wie viel Zeit sich manche nehmen für ihre Nachrichten oder Kommentare. Es gibt mir Motivation und irgendwo auch Wärme. Allein durch diese User fühle ich mich nicht wie ein Objekt in der Musikbranche. Ich fühle mich wohl und liebe es mit meinen Liebsten auf meiner Fanpage im Kontakt zu sein.

Infinita: Gab es schon unangenehme oder lustige Situationen mit Fans, welche dir in Erinnerung geblieben sind?

Sanie: Unangenehme Situationen hatte ich nur mit Leuten, die mich grundlos und ohne mich wirklich zu kennen nicht leiden konnten. Lustige Situationen hatte ich mit meinen Liebsten ganz oft. Beispielsweise wenn ich spät am Abend Kommentar-Chats eröffnet hatte waren die Leute so lustig und so gut gelaunt, dass ich durch ihre Beiträge oft lachen musste.

Infinita: DSDS steht bald an. Welche Erwartungen hast du an die Show? Gibt es Ziele, die du dir gesetzt hast?

Sanie: Meine Teilnahme an der Show war spontan und hatte sich einfach ergeben, da der DSDS-Truck in meiner Stadt war. Die Vorrunden hatte ich geschafft und vor der Promi-Jury stand ich auch. Dass ich die Show nicht so ernst nehme und nicht alles dafür geben würde, hat das Team früh bemerkt. Und wie dann alles seinen Lauf nahm, kann man ab Januar (falls es ausgestrahlt wird) im TV sehen.

Infinita: Welche Pläne hast du für die Zukunft?

Sanie: Eigene Songs und professionelle Videos! Ich möchte endlich den Leuten Texte von mir präsentieren. Ich möchte mit eigenen Werken meine Fans begeistern und erfreuen. Das ist im Moment mein Wunsch. Ziele habe ich nicht direkt, da ich denke auch wenn man Pläne vollendet, sollte man nie sagen man hätte das Ziel erreicht, denn der Weg geht weiter und man sollte immer weiter an sich arbeiten und niemals aufhören weiter für Träume zu kämpfen.

Infinita: Möchtest du uns zum Schluss noch etwas sagen?

Sanie: Ich habe euer Magazin neu entdeckt und kann sagen, dass ich mich geehrt fühle nun in eurem Magazin sein zu dürfen. Eure Artikel und Interviews sind klasse! Wünsche euch weiterhin alles alles Liebe und ganz viel Erfolg. Auch meinen Liebsten da draußen möchte ich DANKE sagen für jegliche Unterstützung und für euren Halt. Ihr macht mir Mut und ich hab es euch zu verdanken, dass ich mit wenig Aufwand und nur mit meiner leidenschaftlichen Arbeit bis hierhin geschafft habe. Für manche mag es nichts sein, für manche bin ich ein niemand, doch für mich ist es das größte, was in den letzten 3 Jahren passiert ist. Ich liebe euch und bin froh, so eine Gemeinschaft zu haben, die hinter mir steht !

4 Kommentare

  1. richtige Ghettobitch hahahah

  2. beleidigung für albanien

  3. Dieses Mädchen kann einfach nicht singen!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>