Im Gespräch mit Natasa Milenkovic

Im Gespräch mit Natasa Milenkovic
Sie war für viele Fans das Highlight der letzten Deutschland sucht den Superstar Staffel – Natasa Milenkovic. Die sympathische Schweizerin überzeugte beim Recall auf Kuba nicht nur durch ihren ausdrucksstarken Gesang, sondern auch optisch. Ob eine Modelkarriere für sie auch in Frage kommen würde erfahren wir im Interview!

Infinita: Liebe Natasa, danke dass du dir Zeit für ein Gespräch mit uns genommen hast. Seitdem du bei der letzten DSDS Staffel auf dich aufmerksam gemacht hast, ist es etwas ruhiger um dich geworden. Arbeitest du an deinem musikalischen Erfolg oder stehen Familie und Privatleben derzeit an erster Stelle?

Natasa: An erster Stelle werden immer meine Familie und meine Freunde stehen, denn sie sind mir am wichtigsten. Ich versuche mich nicht um jeden Preis in den Fokus zu drängen. Das ist mir nicht so wichtig und vor allem bin das nicht ich. Daher habe ich auch viele Angebote abgelehnt.

Infinita: Viele deiner Fans warten gespannt auf deine erste Single. Ist eine solche bereits in Planung und wann dürfen wir damit rechnen?

Natasa: Zu viel darf ich euch nicht verraten, nur dass ich mit anderen Musikern gerade daran arbeite. Ich hoffe aber schon sehr bald. Vielleicht Anfang 2015.

Infinita: In der Vergangenheit hast du auch schon gezeigt, dass du Rhythmus im Blut hast und super tanzen kannst. Würdest das in einem möglichen Musikvideo auch ein wichtiger Bestandteil sein?

Natasa: Ja natürlich! Ich liebe es zu Tanzen egal wo und zur Musik gehört es einfach dazu. Selbst im Fussballstadion (lacht) letztes Wochenende habe ich mitgewippt.

Infinita: Bei deinem Auftritt bei DSDS hast du vor der Jury einen Deutschen Song ausgewählt. Als Schweizerin ist das sicherlich auch eine kleine Herausforderung. Siehst du deine musikalische Karriere eher mit deutschen oder englischen Songs? In welchem Genre fühlst du dich zuhause?

Natasa: (lacht) Danke. Bei der Aussprache musste ich wirklich auf das „CH“ achten, damit mich mein Schweizer Akzent nicht sofort verrät. Doch ich liebe es auf Deutsch zu singen. Generell aber höre ich mehr englische Musik, deswegen wechselte ich nachher im Recall auf Englisch. Doch ich liebe es auf beiden Sprachen zu singen. Übrigens singe ich auch auf Serbisch, meiner zweiten Muttersprache. Ich bin mit dieser Musik aufgewachsen, deswegen fällt es mir auch leichter.

Infinita: Im Recall auf Kuba sind einige beeindruckende Fotoaufnahmen von dir entstanden. Wäre als Plan B auch eine Karriere als Model für dich denkbar? Wie fühlst du dich vor der Kamera?

Natasa: Schwer zu sagen. Tatsächlich wurde ich bereits ein paar Mal darauf angesprochen, was mich aber sehr überraschte. Konkrete Pläne habe ich aber keine. Ich lass mich überraschen.

Infinita: Nicht nur durch deinen Gesang konntest du überzeugen, sondern vor allem auch durch deine positive Ausstrahlung. Welche Einstellung trägst du zu deinem Leben? Gehört ein Lächeln für dich stets zum Alltag?

Natasa: Unbedingt! Man sollte Spass an einer Sache haben, egal was man tut. Ich hatte großen Spass bei DSDS und das ist für mich das, was zählt. Ebenso ist die Spontanität für mich unerlässlich, ansonsten hätte ich nicht bei DSDS mitgemacht. Die Ausgewogenheit macht alles aus, daher versuche ich eine Sache nie zu übertreiben.

Infinita: Welche tollen Erlebnisse hattest du bei DSDS und mit wem der ehemaligen Teilnehmer stehst du heute noch in Kontakt?

Natasa: Die Zeit bei DSDS und vor allem die zwei Wochen auf Kuba waren geprägt von zahlreichen schönen, amüsanten und emotionalen Momenten. Ein tragisches und zugleich lustiges Ereignis, was leider nicht aufgezeichnet wurde, passierte Thomas. Eines Nachts, als er auf die Toilette musste, attackierte ihn eine 40cm grosse Ratte. Mit Hilfe des kubanischen Zimmermädchens, erlegten sie dann die Riesenratte mit dem Besen, was mir dann doch sehr Leid tat, als ich die Ratte da mit heraushängender Zunge liegen sah. Am meisten Kontakt habe ich heute immernoch mit Ellen, obwohl sie jetzt in London studiert. Wenn wir uns dann sehen, gehen wir aus oder essen gemütlich. Jetzt im Winter fahren wir vielleicht zusammen Snowboard.

Infinita: Wahrscheinlich gab es in deiner Vergangenheit auch mal das ein oder andere negative Erlebnis. Hast du je daran gezweifelt ob Musik für dich das richtige ist und ob du überhaupt singen kannst?

Natasa: Ja natürlich gab es auch mal traurige Momente. Ich denke viel zu viel über Alles und Jeden nach. Wenn ich negative Kommentare lese, macht mich das manchmal schon traurig. Ich denke nicht, dass ich die beste Sängerin bin, aber ich kann singen und habe große Freude daran. Ich habe definitiv nie daran gezweifelt, dass Musik nicht das Richtige für mich ist. Ich singe und tanze überall und das gibt mir Kraft und Lebensfreude.

Infinita: Damals sagtest du, dass neben dem Singen vor allem auch Kochen eine deiner Leidenschaften ist. Dein Job im elterlichen Gasthausbetrieb ist dafür sicherlich der Auslöser. Singst du auch beim Kochen oder brauchst du dabei volle Konzentration? Was ist dein Lieblingsgericht?

Natasa: Eine Zeitlang half ich meiner Mutter sehr intensiv im Gasthaus. Ich musste einige verantwortungsbewusste Aufgaben lernen. In dieser Zeit lernte ich auch Kochen, was ziemlich schnell zu meiner 2. größten Leidenschaft wurde. Ich singe immer wieder und das überall, weil es mich einfach sehr glücklich macht. So auch beim Kochen, beim Autofahren, beim Gassi gehen mit meinem Hund und wie die meisten meiner Familie auch unter der Dusche (lacht).

Lieblingsgerichte habe ich sehr viele. Eins davon sind meine hausgemachten Tomatenspaghetti mit extra Appenzellerkäse (lacht). Aber im Sommer geniesse ich verschiedene frische Fische, mit einem Schluck Weisswein und am liebsten irgenwo am Meer.

Infinita: Sicherlich beherrschst du beide Tätigkeiten sehr gut. Wo siehst du deine Zukunft eher? In der Küche oder auf der Bühne?

Natasa: Primär möchte ich mich auf mein baldiges Studium konzentrieren. Nebenbei hingegen werde ich weiterhin Musik machen und meine soziales Engagement weiter ausbauen.

Infinita: Welche Pläne hast du für die Zukunft? Was möchtest du erreichen in deinem Leben?

Natasa: Ich möchte mein Studium seriös angehen und versuche, die mir jetzt gegebenen Möglichkeiten in der Musik, zu nutzen. Eines Tages möchte ich eine ganze Horde von Kindern haben 😉 . Ausserdem brauche ich das Abenteuer in meinem Leben. Ich liebe es an exotische Orte zu reisen, die keiner kennt. Abgesehen davon möchte ich noch stärker wohltätige Organisationen unterstützen. Dabei sind mir die Kinderrechte und der Tierschutz unbeschreiblich wichtig.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*