Im Gespräch mit Jesse Ritch

Im Gespräch mit Jesse Ritch
Anlässlich seiner neuen Single “Gimme one more Night” erklärt sich der ehemalige DSDS 3. Platzierte zu einem Interview bereit. Im Gespräch spricht der symphytische Schweizer über seine Single, sowie zukünftige Pläne und Träume. Aber auch zu seiner Zeit bei DSDS und die Zusammenarbeit mit DJ Bobo werden verrät uns Jesse interessante Details.

Infinita: Lieber Jesse, vielen Dank dass du dir Zeit für uns nimmst und unsere Fragen beantwortest. Wie läuft es im Moment bei dir? Bist zu zufrieden?

Jesse Ritch: Es läuft gerade sehr viel. Meine neue Single ist gerade erschienen. Diese Woche erscheint das Video dazu und ich starte heute die Seat Music Session Tour. Das ist eine Konzertreihe mit verschiedenen Künstlern durch die ganze Schweiz. Ich bin sehr dankbar dafür.

Infinita: Du bist mit Musik aufgewachsen und somit bist du schon seit deiner Kindheit geprägt. War es die richtige Entscheidung dich vollends der Musik zu widmen oder wärst du auch ohne diese glücklich geworden?

Jesse Ritch: Es ist ein großes Privileg von der Musik leben zu dürfen aber sehr harte Arbeit! ich bin sehr froh, dass ich diesen Weg gewählt habe, denn ich bin noch sehr jung und habe viel Zeit Erfahrungen zu sammeln. Musik wäre immer ein Teil meines Lebens egal, welchen Weg ich gehen würde.

Infinita: Du bist durch Casting Shows wie das Supertalent und schließlich DSDS bekannt geworden. Auch dadurch wurdest du stark geprägt.Würdest du diesen Weg im Nachhinein wieder gehen oder hättest du deinen Erfolg lieber ohne Castingshows gehabt?

Jesse Ritch: Ich denke nicht darüber nach, ob es richtig oder falsch war. Es war mein Weg und ich bereue ihn nicht. Letztendlich zählt die Erfahrung die ich mitnehmen durfte.

Infinita: Bei DSDS hast du sicherlich sehr viel Positives mitgenommen. Welche positiven und negativen Erinnerungen sind dir bis heute in Erinnerung geblieben?

Jesse Ritch: Die Zeit war toll! Ich durfte viele nette Menschen kennenlernen. Und ich habe gelernt,  wie man sich in einer großen TV-Show verhalten muss. Leider ist alles sehr schnelllebig. Die Musik steht in solch einer Show nicht im Vordergrund. Erst nach der Show zeigt sich, wer wirklich das Zeug zum Superstar hat.

Infinita: Als 3. Platzierter hast du die Castingshow DSDS verlassen. Denkst du als Erstplatzierter wäre der Erfolg noch größer ausgefallen oder hat es immer etwas damit zu tun, wie sehr man sich reinhängt?

Jesse Ritch: Ich bin der Sieger mit meinem 3. Platz! Ich bin heute mein eigener Chef und entscheide selber, wie ich meine Karriere gestalte. Wer letztendlich wirklich Erfolg hat zeigt sich dann erst nach ein paar Jahren.

Infinita: Bei dem ganzen Trubel ist dein Privatleben sicher oftmals zu kurz gekommen. Musstest du dich privat von etwas/jemandem trennen und unangenehme Einschränkungen in Kauf nehmen?

Jesse Ritch: Ich konnte mein Privatleben sehr gut mit meiner Karriere verbinden. Meine Leute schätzen meine Arbeit sehr und stehen voll hintermir. Das ist sehr wichtig!

Infinita: Unter anderem arbeitest du mit DJ Bobo zusammen. Möchtest du uns verraten wie es zu dazu kam und welche Bedeutung diese Zusammenarbeit für dich hat?

Jesse Ritch: DJ Bobo ist ein großartiger Mensch. Ich bewundere ihn sehr. Wir haben uns durch unsere Produzenten kennengelernt. Plötzlich kam dann die Anfrage Sänger in seiner neuen Show zu sein. Wie waren gemeinsam auf Europatournee. Das war für mich bisher die größte und schönste Erfahrung.

Infinita: Vergangene Woche ist deine aktuelle Single „Gimme one more night“ veröffentlicht worden. Wie ist dein persönlicher Eindruck bisher? Ist die Single gut angelaufen? Wie sind die Rückmeldungen?

Jesse Ritch: Das ist sehr schwierig zu diesem Zeitpunkt einzuschätzen. Jeder Song braucht seine Zeit. Ich schätze die Chancen sehr gut ein, da das Feedback super ist. Der Song ist modern und mitreißend!

Infinita: Dass der Song musikalisch auf höchstem Niveau ist, ist nicht zu überhören. Doch womit beschäftigst du dich inhaltlich? Gibt es irgendeinen besonderen Anlass für den textlichen Inhalt von „Gimme one more night“?

Jesse Ritch: Im Song geht es um Liebeskummer – ein Gefühl, das doch jeder kennt. Ich bin aktuell sehr glücklich, aber das war natürlich auch schon anders :-) Ich bin aber dann der Typ, der um seine Liebste kämpft. Davon handelt der Song.

Infinita: Mit der Release deiner Single gab es auch eine neue App für die Smartphones deiner Fans. Besitzt du die App selber auf deinem Handy und wozu dient diese?

Jesse Ritch: Heutzutage muss man einfach immer Ausschau nach neuen Ideen halten. Mir ist der Kontakt zu meinen Fans sehr wichtig und da ist eine solche App sehr praktisch. Auf Facebook und Co. habe ich manchmal keinen Überblick mehr. Meine Fans können auf der App Backstage-Bilder sehen, aber auch unveröffentlichte Songs und Videos sehen. Das Coole an der App ist, dass auch die Fans ihre Bilder direkt hochladen können und ich diese dann auch sehen und kommentieren kann. Diese App besitzen zurzeit nur sehr wenige Künstler aber es ist die Zukunft!

Infinita: 2013 warst du in der Reality-Doku „Die Geissens“ zu sehen, dort bist du als Überraschungsgast auf einem Kindergeburtstag aufgetreten. Wie kam es dazu?

Jesse Ritch: Ich habe die Geissens bei einem Event in Österreich kennengelernt. Kurz darauf haben sie mich dann für den Auftritt angefragt. Ich habe direkt zugesagt, weil mir die Familie sehr sympathisch ist! Es war mal etwas Anderes. Die Töchter und Gäste haben sich sehr gefreut. Mehr wollte ich gar nicht.

Infinita: Auf einem Kindergeburtstag aufzutreten ist bestimmt auch mal eine tolle Abwechslung. Wo würdest am liebsten einmal auftreten und mit wem?

Jesse Ritch: Ich möchte sehr gerne mal den Schritt nach Amerika wagen und dort in einer großen Show auftreten. In welcher Form das sein wird, lasse ich mir aber noch offen. :-)

Infinita: Vielen Dank für das nette Interview!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>