Im Gespräch mit BMG (Brachiale Musikgestalter)

Im Gespräch mit BMG (Brachiale Musikgestalter)
Die Brachialen Musikgestalter, besser bekannt unter der Abkürzung “BMG”, verstehen es wie keine Anderen für Stimmung zu sorgen. Neben ihren unzähligen Live-Auftritten haben Oliver Beez & Sascha Ewe 2014 auch Zeit für ein neues überragendes Album gefunden. Doch wo liegt das Geheimnis dieses riesen Erfolgs?

Infinita: Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit für ein Interview genommen habt. Wie man eurem Terminkalender ansehen kann, seid ihr für den Rest des Jahres noch ziemlich viel unterwegs. Auf welchen Auftritt freut ihr euch dabei besonders?

BMG: Wir nehmen uns gerne Zeit für Interviews und danken ebenso an dieser Stelle für die Anfrage. Für dieses Jahr sind wir sozusagen ausgebucht. Wir haben noch 1-2 freie Termine, die wir aber auch bewusst frei lassen und freuen uns wie in den letzten 11 Jahren auf jeden einzelnen Auftritt. Natürlich haben wir ein paar Highlights, wie Mayday Polen oder auch die Toxicator in Mannheim. Trotzdem denken wir von Wochenende zu Wochenende und freuen uns immer riesig, wenn es freitags endlich wieder losgeht.

Infinita: Seit über 10 Jahren macht ihr schon Musik zusammen und hattet neben großen Auftritten wie bei Nature One, Mayday, Syndicate, Nightmare usw. auch unzählige kleinere. Welche sind euch positiv, als auch negativ in Erinnerung geblieben?

BMG: Eigentlich gibt es kaum negative Erinnerungen. Natürlich gibt es immer mal wieder Auftritte die organisatorisch besser hätten laufen können, aber von so etwas lassen wir uns einfach nicht die Stimmung verderben. Positive Erinnerungen haben wir unzählige über die wir schon fast ein Buch schreiben könnten. Es ist einfach immer wieder der Wahnsinn so viele feiernde und fröhliche Gesichter zu unserer Musik zu sehen.

Infinita: „Funny Bad World“ nennt sich euer aktuelles Album und der Titel passt wirklich optimal zu euren Songs. Sind diese in euren Augen eher „funny“ oder eher „bad“? Oder ist es gerade die Mischung aus beidem, welche euer Album so unverwechselbar macht?

BMG: Es ist genau die Mischung, die das Album und den gewählten Namen ausmachen. Wir wollten damit einfach einen tieferen Einblick in unsere verrückte Welt des Musizierens ermöglichen und die Leute auf eine Reise mitnehmen. Wir sind schon immer offen für harmonische Melodien, gepaart mit hartem & düsterem Sound. Wir denken, wir haben es mit diesem Album geschafft beide Seiten zu vereinen und sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Infinita: 12 Titel beinhaltet besagtes Album. Wie geht ihr an die Produktion eines jeden Titels heran? Wird vorher alles bis ins kleinste Detail durchgeplant oder kommen die Ideen erst bei der Produktion selbst?

BMG: Man verfolgt natürlich einen gewissen Plan. Uns war es bei „Funny Bad World“ ganz wichtig ein stimmiges Gesamtkonzept zu haben und Artwork sowie Musik perfekt aufeinander abzustimmen. Trotzdem entstehen einige Sachen natürlich spontan, wenn wir zusammen im Studio sitzen. Wir waren noch nie die Art Act, die sich ins Studio setzt und den kompletten Track schon im Kopf hat, aber das ist wohl bei den Wenigsten so.

Infinita: Nicht nur der Albumtitel „Funny Bad World“ passt wie die Faust aufs Auge, auch euer Name „ Brachiale Musikgestalter (BMG)“ ist wirklich passend gewählt. Ist es für euch bedeutsamer unter der Abkürzung „BMG“ bekannt zu sein oder wollt ihr lieber als „Brachiale Musikgestalter“ in Erinnerung der Leute bleiben?

BMG: Wir haben der Prägnanz wegen unseren Namen extra nach Jahren in die Abkürzung BMG geändert. Uns ist BMG auch lieber, aber wer den Zusatz Brachiale Musikgestalter verwenden will, kann dies gerne tun. Im Endeffekt steht ja das Gleiche dahinter. 

Infinita: Über 10 Jahre hängt ihr jetzt schon zusammen ab und macht Musik. Gab es schon einmal richtigen Stress oder seid ihr ein Herz und eine Seele?

BMG: Nein, zwischen uns gab und gibt es nie wirklich Stress. Wir treffen alle Entscheidungen immer zusammen im Team und falls einer ein schlechtes Bauchgefühl hat, entscheiden wir uns dafür, es nicht zu tun. Wir haben den großen Vorteil, dass wir uns schon seit über 17 Jahre kennen, wie ein altes Ehepaar sind und genau wissen, wie wir den Anderen zu nehmen haben. Diese Harmonie spürt man auch bei jedem unsere Auftritte. Also kurz gesagt: Ja, wir sind ein Herz und eine Seele :-)

Infinita: Welche peinlichen oder seltsamen Erlebnisse sind euch bis heute in Erinnerung geblieben?

BMG: Wir erleben jedes Wochenende seltsame Dinge aber das gehört dazu. Die Seltsamsten sind auf jeden Fall nichts für die Öffentlichkeit. Viele Dinge die wir machen, wären für einige Leute vielleicht auch peinlich, aber unser Beruf ist es Leute mit Musik glücklich zu machen und somit sind wir für jeden Spaß und Blödsinn zu haben. Unter der Woche ist genug Zeit um normal zu sein.

Infinita: Ihr seid auch viel auf Facebook unterwegs und haltet eure Fans auf dem Laufenden. Wie wichtig ist euch der Kontakt zu euren Fans und welche Bedeutung hat für euch die Anzahl von Likes und Followern?

BMG: Klar das Thema Social-Network und die „Fanpflege“ spielen für uns eine sehr große Rolle. Wir sind mit der Nähe zu unseren Fans aufgewachsen. Wir sehen uns alle als große Familie und das wird auch in Zukunft so bleiben. Wir sind und bleiben ein Act zum Anfassen.

Infinita: Wie würdet ihr euch gegenseitig beschreiben und welche Eigenschaften ändern sich, wenn ihr als Team fungiert?

BMG: Als Matschkopf! Im Team sind wir aber erst vollständig. :-)

Infinita: Musik ist zweifellos ein wichtiger Bestandteil eures Alltags. Was macht ihr in eurer Freizeit um mal abzuschalten? Verbringt ihr auch diese zusammen?

BMG: Da wir 130 km von einander entfernt wohnen, sehen wir uns unter der Woche eigentlich selten. Wir telefonieren aber täglich und besprechen geschäftliche, aber natürlich auch private Dinge. Abschalten tun wir bei unseren Familien und Freunden, meistens eher in ruhiger Atmosphäre. Das ist ein schöner Ausgleich zum Nachtleben.

Infinita: Euer hauseigenes Label nennt sich „Abschuss Records“ und vor kurzem habt ihr auch das neue Logo dazu vorgestellt. Welche Pläne habt ihr in der Zukunft mit dem Label und mit BMG selbst?

BMG: Nach dem Einbruch im Vinyl Markt haben wir es mit unserem Label ein wenig ruhiger angehen lassen. Doch dieses Jahr geben wir hier wieder richtig Gas: Das neue Logo war nur der Anfang. Ende des Jahres erscheint unser Funny Bad World Remix Album mit knapp 30 Remixen von befreundeten Künstlern. Hier wird von Techno bis Hardtechno alles vertreten sein. Zusätzlich sind für nächstes Jahr einige Release und auch ein neues BMG Album geplant. Mit BMG sind wir 2014 sehr zufrieden. Es war und ist ein sehr erfolgreiches Jahr, trotzdem hat man natürlich den Ansporn immer weiter zu kommen. Wir sagen immer ganz gerne: „Wir wollen die Weltherrschaft an uns reißen“.

Infinita: Erfolgreich seid ihr ja bereits als Team. Würde es für euch auch in Frage kommen getrennte Wege zu gehen und eine Solokarriere zu starten?

BMG: Nein, das kommt für uns gar nicht in Frage! Wir sind ein Team und das bleibt auch so! :-)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>