Dell OptiPlex 3030 im Test

Dell OptiPlex 3030 im Test
Dell hat ein neues All-In-One-System der OptiPlex-Reihe für den professionellen Einsatz auf den Markt gebracht: Den OptiPlex 3030. Ein Gerät mit herausragenden Leistungswerten und umfangreichen Management-Funktionen. Somit dürfte der Kabelsalat nicht nur in zuhause der Vergangenheit angehören, auch im Büro ist der OptiPlex3030 eine echte und vor allem leistungsstarke Alternative!

Kompaktes Design

Endlich kein Kabelgewirr mehr auf dem Schreibtisch. Bei dem OptiPlex 3030 handelt es sich um ein schlankes, dünnes und aufgeräumtes All-In-One-System, welches durch sein schlichtes Design besticht.

Das Gerät ist ausgestattet mit einem 19,5 Zoll großen LCD-Glasdisplay. Wie heutzutage üblich ist am oberen Bildschirmrand ein Mikrofon sowie eine Webcam integriert, welche in HD auflöst. Die Qualität der Webcam ist bei dem Preis voll und ganz zufriedenstellend. Zusätzlich bietet das System ein DVD-Laufwerk und andere Anschlüsse wie USB 3.0 und VGA.

Außerdem ist der OptiPlex 3030 eines der ersten Geräte mit einer Zertifizierung der UL Enviroment für eine geschlossene Recyclingkette von Kunststoffen, das heißt, dass die Geräte nachhaltig hergestellt wurden. Ein erster fetter Pluspunkt für den Allrounder von Dell!

 

Starke Leistung

Das All-In-One-System ist wahlweise mit einem der folgenden Prozessoren ausgestattet: Intel Celeron, Pentium, i3 oder i5 ausgestattet. Möglich ist außerdem ein DDR3 Arbeitsspeicher mit bis zu 16Gb und eine Festplatte mit bis zu einem Terabyte. Optional kann man zur Grundausstattung auch eine Radeon R5 A240 Grafikkarte dazu wählen. Der 19,5 Zoll Bildschirm bietet eine Auflösung von 1600×1900. Alles in allem somit solide Leistung für einen guten Preis.

 

Vielseitig und unkompliziert

Dieses All-in-One-System bringt zuverlässige Tools sowie alle grundlegenden Funktionen mit und ist damit eine flexible Lösung für jede Büroumgebung. Als Basis dient entweder Windows 7, 8 oder Ubuntu. Das Gerät bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen wie abschließbare Portabdeckungen, Lock-Slot-Unterstützung sowie den Zugang zu den Data-Protection-Lösungen von Dell. Dazu gehört auch Protected Workspace, das einen führenden Malware-Schutz bietet. Über den VGA Port lässt sich zur größeren Übersichtlichkeit ganz einfach ein weiterer Bildschirm anschließen oder für Präsentationen auch problemlos Beamer und Projektoren.

Wie bereits genannt dürfte der All-in-One PC also nicht nur für Privathaushalte eine gute Alternative sein, auch den Anforderungen im Büro wird er ohne weiteres gerecht. Auch der wählbare Touch-Display ist ein echtes Highlight.

 

 

ell hat ein neues All-In-One-System der OptiPlex-Reihe für den professionellen Einsatz auf den Markt gebracht: Den OptiPlex 3030. Ein Gerät mit herausragenden Leistungswerten und umfangreichen Management-Funktionen. Somit dürfte der Kabelsalat nicht nur in zuhause der Vergangenheit angehören, auch im Büro ist der OptiPlex3030 eine echte und vor allem leistungsstarke Alternative! Kompaktes Design Endlich kein Kabelgewirr mehr auf dem Schreibtisch. Bei dem OptiPlex 3030 handelt es sich um ein schlankes, dünnes und aufgeräumtes All-In-One-System, welches durch sein schlichtes Design besticht. Das Gerät ist ausgestattet mit einem 19,5 Zoll großen LCD-Glasdisplay. Wie heutzutage üblich ist am oberen Bildschirmrand ein Mikrofon sowie eine…

Review Übersicht

Design - 7.5
Ausstattung - 9
Bedienung - 9
Preis-/Leistungsverhältnis - 8.5

8.5

Zusammenfassung : Bei dem OptiPlex 3030 handelt es sich um ein sehr guten Allrounder-Computer, der aktuell für 500-800€ zu haben ist. Der Preis variiert natürlich stark je nach gewählter Aussattung.

Nutzerbewertungen: 0.75 ( 1 votes)
9

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>